Barista, der Espresso-Experte

Der Sommelier des Kaffees

Die Kunst des Espressozubreitens ist keine genaue Wissenschaft, aber seine Meister besitzen die Techniken, das Wissen und das Talent, die den Unterschied ausmachen.

Auf Italienisch bedeutet „Barista“ Barkeeper, der Begriff wird aber heute im Französischen und Englischen viel elitärer verwendet, um einen Spezialisten für die Herstellung von Kaffee-Getränken zu bezeichnen. In gewisser Weise entspricht er dem Sommelier bei den Weinen. Ein wahrer Barista beherrscht die Zubereitung von Cappuccino, Espresso, Cafe Latte, Ristretto und anderen Latte Machiati bis zur Perfektion… In den englischsprachigen Ländern hat der Barista einen guten Ruf und ist ein sehr begehrter Beruf. Frankreich, die Heimat der Gastronomie schlechthin, hinkt dieser Entwicklung noch etwas hinterher.

Anforderungen der Kenner

Kaffee, seit Menschengedenken bekannt und beliebt, hat sich seit einigen Jahren zu einem wahren Kultobjekt entwickelt. In den Vereinigten Staaten, aber auch in Groß-Britannien vermehren sich Ketten von Kaffeebars, der Gipfel im Land des Tees.

Die Verbreitung von Espressomaschinen in der Bevölkerung hat zu dieser Entwicklung beigetragen und Amateure wollen die Geheimnisse des mysteriösen schwarzen Gebräus erkunden. Man muss dazu sagen, dass Kaffee einen solchen Reichtum an Aromen und Sorten bereithält, dass seine Erkundung sich für den Laien als aufregend erweist.

Heutzutage in großen Hotels und Restaurants sehr nachgefragt, beherrscht der professionelle Barista zweifelsohne gewisse Handgriffe und fügt dem Genuss in der Tasse einen wahren Mehrwert hinzu.

Ein Beruf und eine Leidenschaft

Über die Handhabung von Espressomaschinen und Kaffeemühlen hinaus ist der Barista auch sehr gut vertraut mit der Kultur des Kaffees, den Etappen seiner Aufbereitung, der Röstung und dem Mahlen.
Seine Ausbildung umfasst mehrere international zertifizierte Niveaus um den begehrten Titel „Barista Meister“ zu erlangen.
Heutzutage gibt es auch für Laien unter den Espressogenießern Ausbildungen um sich mit den Methoden der Barista vertraut zu machen und die Grundlagen des Berufs kennenzulernen: Kaffeemischungen, Espressozubereitung, Sorten, Röstungen, Aufbewahrung… Nicht zu vergessen die Verkostung und die „Latte Kunst", die spektakuläre Technik der Profis um Bilder in den Milchschaum zu zeichnen.

Die Geheimnisse des Barista

Über die Maschine hinaus, die Kaffee einer mehr oder minder hohen Qualität produziert, spielt der Barista mit drei Parametern: dem Mahlgrad, der Kaffemenge und dem Anpressdruck des Tampers, um das Kaffeemehl festzudrücken. Schließlich muss man die Durchlaufzeit des Wassers bedenken, die weitestgehend vom Mahlgrad abhängt. Zu grob oder nicht kompakt genug lässt das Kaffeepulver das Wasser zu schnell durchfließen, und umgekehrt, wenn es zu fest ist. Nach Meinung der Experten sind konstanter Druck und Wassertemperatur grundlegend für eine gleichbleibend gute Qualität.
Man sollte auch an eine Kaffeemühle mit verschiedenen Mahlgraden denken, um eine Vielzahl an Kaffeevariationen zu produzieren. Versuchen Sie selber die ideale Einstellung zu finden und ein Espresso Meister zu werden!